faszination-unterwegs company logo

Jordanien Rundreise – Wadis Wüste Weltwunder


21

Jordanien Rundreise – Wadis Wüste Weltwunder

Dauer :  14 Tage 13 Nächte:
Reisepreis ab:    2.675,00 
Treffpunkt:  Jordanien - Flughafen Amman
Gruppengröße:   6 - 8
Samstag
Sa 23 Mrz , 2024

Freitag
Fr 5 Apr , 2024

Sonntag
So 14 Apr , 2024

Samstag
Sa 27 Apr , 2024

Sonntag
So 28 Apr , 2024

Samstag
Sa 11 Mai , 2024

Bei jeder Tourenbuchung erhaltet Ihr einen 30% Rabatt-Gutschein auf das gesamte Sortiment unseres Ausrüstungspartners DirectAlpine.

Matthias: Jordanien. Ein Land voll faszinierender Schönheiten, der Kontraste, der Vielfalt und der Kostbarkeiten. All das lässt meine Jordanien Rundreise zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis werden. Diese extrem facettenreiche Tour ist wahrlich ein Paradies für Erlebnisreisende und ideal für aktive Entdecker & Naturliebhaber. Sie bietet dabei fantastische Wander – und Trekkingmöglichkeiten in komplett unterschiedlichen Landschaftsräumen wie Wüsten und Wadis.

Die Reise führt auf einigen sehr ausgefallenen und abseits gelegenen Insiderrouten zu den schönsten Plätzen im Land der Wüste und bietet so auch einen Abenteuercharakter. Die Weite der Wüste mit ihrer Farb- und Formenvielfalt wird jeden in ihren Bann ziehen.

Canyons mit zerklüfteten und engen Schluchtabschnitten erfordern an ein paar Stellen einfache Kraxeleien und begeistern uns auf jedem Tritt. Licht und Schattenspiele faszinieren ebenso wie völlig unerwartetes, üppiges Grün oder sogar Palmen. Kaum vorstellbar wie sie die senkrechten Felswände der Wadis, inmitten dieser Steinkulisse, flankieren und hinauf wuchern. Außerdem wandern wir durch kunterbunte Felslandschaften mit ständig wechselnden und überraschenden Ausblicken. Dabei entdecken wir stets aufs Neue, wie eingestreut, die in Fels gemeißelte, Jahrtausende alte Architektur. Darunter auch die Felsenstadt Petra, das Kulturhighlight und Unesco Welterbe.

Ein Mix aus Entdecker- und Abenteuertour und quirligem Orient im Kontrast zu Relaxen und Baden am Roten Meer sorgen bei der Tour “Jordanien Rundreise – Wadis Wüste Weltwunder” für Dein perfektes Erlebnis.

 

Hier einige Highlights dieser Tour:

 

Jordaniens einzigartige Superlative & Höhepunkte

atemberaubende Traumwelten im Reich der Wadis

Flusswanderungen durch spektakuläre und wild zerklüftete Canyons – versteckte Routen durch quirlige Pools und Wasserstrudel – Oasen mit hängenden Gärten & mächtigen Felskulissen

Schätze vergangener Zeiten – mystische Felsenstadt Petra, das Jahrtausende alte Weltwunder aus Sand und Stein

auf den Spuren der Beduinen – erhabene Weite und Zauber der Wüste erleben – Labyrinth aus emporragenden bizarren Inselbergen im farbigen Dünenmeer

hautnahe Begegnungen im Orient – herzliche arabische Gastfreundschaft

Außergewöhnliche Entdeckungen und “Schweben” im Toten Meer, am tiefsten Punkt der Erde

relaxen, baden und schnorcheln – Wasser- und Unterwasserwelten am Roten Meer

Tagesbeschreibungen

Tag 1: Anreise nach Amman: | Unterkunft: gehobenes gehobenes Mittelklassehotel in Madaba

Flug nach Jordanien. Ankunft in Amman. Transfer zu unserem Hotel in Madaba, welches durch eine Mischung aus modernem Komfort und orientalischem Design beeindruckt. Bequem machen und ankommen mit allen Sinnen. Je nach Flugzeit (tags / nachts) bietet sich noch die Gelegenheit erste Eindrücke aus dem Orient zu sammeln. Wer die Zeit und die Muse hat, macht die ersten Schritte und taucht ein, in die abendlich erleuchtete und liebenswürdige Kleinstadt.

Tag 2: Madaba – Wadi Zerqa Ma´in | Unterkunft: gehobenes Mittelklassehotel in Madaba / (F,A)

Nach dem gemütlichen Frühstück starten wir unsere erste Erkundung zu Fuß. Heute erhalten wir auf unserem Stadtbummel durch Madaba einen Einblick in die arabische Welt. Die Stadt beheimatet drei Religionen die friedlich vereint zusammenleben. Die Griechisch- Orthodoxe Kirche St. George beherbergt die berühmte und älteste religiöse Mosaiklandkarte des alten Palästina aus dem 6. Jahrhundert. Wir lassen uns durch den Basar und durch die Gassen treiben. Ausrangierte Polstersofas auf dem Trottoir, haufenweise dicke Kohlköpfe, Hühner, ratternde Nähmaschinen am Straßenrand und viel Kurioses überrascht uns. Nach dem Mittagessen ist unser erster Ausflug angesetzt. Eine kurze aber aussichtsreiche Fahrt führt über den Rand der kontinentalen Bruchkante hinweg. Wir erreichen 1200 Höhenmeter tiefer, das Jordan Rift Valley. Dem Ufer des Toten Meer entlang folgend, bis zum einmündenden Tal dem Wadi Zerqa Ma´in. Von hier an geht’s zu Fuß weiter bachaufwärts. Schritt für Schritt stapfen wir durch das munter plätschernde Flüsschen. Mal bis über die Knöchel, manchmal bis zu den Knien, umspült uns das von heißen Quellen gespeiste Nass, wohlig warm wie in einer Badewanne, begleitet von wildem Oleander und rosablühenden Tamarisken. Eine leichte, abwechslungsreiche Tour der besonderen Art. Zurück zu unserem Hotel. Nun gönnen wir uns ein feines Abendessen mit einheimischen Spezialitäten und lernen die vorzügliche orientalischen Küche kennen.

Wanderzeit: 3-4 Stunden / Fahrzeit 2 x <1 Stunde

Tag 3: Biosphärenreservat Dana – Wadi Hamra: | Unterkunft: gehobenes Festes Camp / (F,M,A)

Frühstücksgestärkt ziehen wir weiter gegen Süden. 3-4 Stunden folgen wir der sagenumwobenen Strasse der Könige, einst bedeutende Karawanenstrasse bis wir das größte Naturschutzgebiet Jordaniens, Dana erreichen. In einem zauberhaft gelegenen, sich an einen Felshang klammerndes Dorf, lassen wir beim Mittagessen auf der Terrasse unsere Gaumen verwöhnen. Einer kleinen Wanderung folgt ein kurzer Transfer und wir können bereits unser neues Quartier in festen Zelten mit Betten beziehen. Wir nutzen die uns verbleibenden Stunden und durchschreiten auf einer Nachmittagswanderung die herrliche Natur der Gegend. Das alle Sinne berührende Frühlingserwachen ist allgegenwärtig. Den Arthemisiaduft einatmen, wilden Spargel auf der Zunge zergehen lassen, in fröhlich leuchtendes Ginstergelb mit den Augen eintauchen, die jordanische Nationalblume, die schwarze Iris entdecken. Den Sonnenuntergang im Camp, an einer Talkante am Rande des Naturschutzgebietes mit herrlichem Ausblick hinunter auf Wadi Hamra und auf die gegenüberliegenden Felsdomformationen der Sandsteinklippen auskosten.

Wanderzeit: > 3 Stunden  / Fahrzeit 3-4 Stunden

Tag 4: Wadi Geheimnis – Transfer Wadi Musa: | Unterkunft: gehobenes Mittelklassehotel / (F,A)

Ein ereignisreicher Tag steht bevor. Transport zum Ausgangspunkt zum spannendsten Wadi im Lande. Ein absoluter Geheimtip und bei keinem anderen Anbieter  im Programm. So soll es auch bleiben und deswegen erfolgt hier keine namentliche Nennung. In der Regel trifft man im Wadi auf keine anderen Leute. Der faszinierende Canyon, in bunten Gesteinsfarben mit zerklüfteten engen Schluchtabschnitten, erfordert an ein paar Stellen einfache Kraxelei und wird uns auf jedem Tritt begeistern. Licht und Schattenspiele verfolgen uns. Inmitten der Steinkulisse wuchert völlig unerwartet zu beiden Seiten üppiges Grün, sogar Palmen, die riesigen urgewaltigen senkrecht flankierenden Felswände hinauf. Die Strecke steckt voller Kontraste und ist extrem facettenreich. Darauf könnt Ihr Euch jetzt schon freuen. Zurück im Fahrzeug schlängeln wir 1 Stunde weiter auf dem kurvenreichen Kingshighway, nach Wadi Musa in unser neues Quartier. Ein reiches Buffet erwartet uns in stilvollem Ambiente wie aus 10001 Nacht zwischen farbenfrohen Kissen und fliegenden Teppichen an Wänden und Decke.

Wanderzeit: über 5 Stunden / Fahrzeit  2 x <1 Stunde

Tag 5: Felsenstadt Petra: | Unterkunft: Mittelklassehotel / (F)

Das siebte Weltwunder wird seinem Namen gerecht. Ein Kulturhighlight der Superlative, das weltweit seinesgleichen sucht. Dies in Kombination mit wunderschöner Gebirgslandschaft lässt den heutigen Tag zu einem einzigartigen unvergessenen Erlebnis werden. Am Ende des Tages werden wir wohl sprachlos und regelrecht erschlagen sein, von der Fülle der überwältigenden Eindrücke. Das Tagesprogramm beginnt heute besonders früh, denn das morgendliche Licht ist sagenhaft schön und taucht eine der Hauptdenkmäler, das Schatzhaus, in ein außergewöhnliches Farbengewand welches unser Aufstehen belohnt. Über Naturtreppen erreichen wir ein Felsplateau oberhalb der Königsgräber. Weiter, quasi übers Hinterstübchen, gelangen wir noch einmal zum Schatzhaus, nur mit einer ganz anderen Perspektive, wir stehen hoch oben in den Felsen direkt gegenüber. Von hier aus kommen die riesige Dimension dieser antiken Baukunst und die vollkommene Schönheit zur Geltung. Eine weitere Tour in dem Gebiet führt auf den Hohen Opferplatz hinauf. Auf kleinen Pfaden im Schmetterlingstal, Wadi Farasa wandern wir durch eine kunterbunte Felslandschaft mit ständig wechselnden und überraschenden Ausblicken und entdecken stets aufs Neue eingestreute, in Fels gemeißelte jahrtausende alte Architektur. Wir erreichen schließlich den Talboden bei der Säulenstrasse, dem ehemaligen Zentrum der antiken Stadt. Pünktlich zur besten Zeit sind wir wieder bei den Königsgräbern. Das Abendlicht welches minütlich die Farben der Felsen, und somit die Fassaden der Wunderwerke der Steinmetze ändert, läßt unsere Herzen höher schlagen.

Wer noch nicht genug vom Programm und Energie übrig hat, für den bietet sich ein besonderer Leckerbissen. „Petra by night“, stimmungsvolle Kerzenlampionatmosphäre, mit arabischen Klängen am Siqtor direkt vor dem Schatzhaus. (Dieser nächtliche Besuch ist nicht im Reiseangebot enthalten und wird nur Mo/Mi/Do angeboten).

Wanderzeit: 5 - 6 Stunden

Tag 6: Petra – Little Petra: | Unterkunft: festes Camp / (F, A)

Da ein Tag für die atemberaubende Szenerie von Petra bei weitem nicht ausreicht, und es uns mit Sicherheit wieder magisch anzieht, tauchen wir in diese Welt der Schätze vergangener Zeiten ein. Wir werden kaum erwarten können, in die zweite Runde durch die über 2000 Jahre alte Nabatäerstadt zu starten. Es gibt genügend weitere, reizvolle Wege und Bauten zu entdecken.

Unsere Wanderung führt auf dem alten Prozessionsweg über 800 Stufen durch die bizarren Felsformationen hinauf und lässt uns zu einem weiteren monumentalem Meisterwerk, dem Kloster, Al Deir genannt, gelangen. Unterstützt durch einen lokalen Guide verlassen wir Petra über die Hintertür auf einem von den wenigsten begangenen Pfad wieder nach unten, Richtung Westen, nach Little Petra. Hier beziehen wir eine sehr stilvolle, traditionelle Unterkunft, das Seven Wonder Bedouin Camp. Bei Lagerfeuer und gutem Essen lassen wir den erneut eindrucksvollen Tag ausklingen und Revue passieren.

Wanderzeit: ca. 4-5 Stunden

Tag 7: Little Petra – freie Verfügung: | Unterkunft: festes Camp / (F, A)

In diesem herrlichen Gebiet, in dem wir uns gerade aufhalten dürfen, ist es einfach zu schön um wieder weiter zu ziehen und deswegen geben wir uns diese kostbare Zeit zu bleiben. Der Tag ist unser Geschenk und steht jedem in seinen Verwendungsmöglichkeiten zur freien Verfügung.

Wer will kann die so faszinierende felsverschachtelte Bergwelt hinter den Kulissen erkunden und neue Wege suchen oder es sich im Camp einfach nur gemütlich machen. Es besteht aber auch die Möglichkeit für eine Wanderung die auf das nahe gelegene Hochplateau bei den Sandsteinklippen führt (3 - 4 Std.)

Die Nacht verbringen wir abermals im hier vertrauten einladenden Camp.

Wanderzeit je nach Lust

Tag 8: Wadi Rum: | Unterkunft: festes Camp / (F,M,A)

Transfer zum nächsten Unesco Welterbe. Dieses Mal nicht Kultur- sondern Naturerbe. Das Wadi Rum hat nichts gemeinsam mit allen anderen Wadis im Lande. Hier ist das Gewässer schon lange nicht mehr vorhanden. Wir gelangen in die Wüste. Am Eingang des Naturschutzgebietes werden wir von meinem unvorstellbar hilfsbereiten und gastfreundlichen Beduinenfreund Abdullah oder seinem Sohn Yousef erwartet, der es kaum erwarten kann, uns in seine Welt einzuführen, ja uns mit dem Zauber der Wüste zu verführen. Und es wird ihm gelingen, dessen bin ich mir sicher. Denn was uns hier erwartet wird uns abermals staunen lassen.

Abdullah wird uns voller Stolz durch die Welt aus riesenhaft emporragenden Inselbergen im farbigen Dünenmeer auf den Spuren seiner Vorfahren führen, zeigen wo schon seine Urväter Rast fanden, wo noch die wenigen Wasserstellen zum Tränken der Tiere und für den eigenen Durst vorhanden sind, wo sie Schutz vor Sandstürmen fanden, wo seit alten Karawanenzeiten her die Wegweiser „stehen“, in Fels geritzte Info. Im schönsten Abendlicht welches die skurril verwitterten Felsentürme über orangefarbenem Wüstensand zum Glühen bringt, verweilen wir an der berühmten Stelle wo bereits Lawrence von Arabien wirkte. Ein einmaliges Schauspiel! Ich kann jetzt schon versprechen, daß wir uns von diesem erhöhten Spot hier nur schwer werden losreißen können. Dennoch tun wir es, denn das schmackhafte traditionelle Essen im Lager von Abdullah wartet auf uns.

Wanderzeit: 3 - 4 Stunden / Fahrzeit 2 + 1 Stunden

Tag 9: Wadi Rum: | Unterkunft: festes Camp (F,M,A)

Umzug, weiter voran ins Innere der Wüste. Wir verabschieden uns von unserem liebevollen und liebgewonnenen Gastgeber und ziehen, wie für die Nomaden der Wüste üblich, weiter. Nachdem wir gestern die Wüste beschnuppert haben, lernen wir sie heute mit ihren verschiedenen Gesichtern kennen. Mehrere über 2 stündige, völlig unterschiedliche Touren stehen auf dem Programm. Geführt von einem Beduinen Guide beginnen wir mit der Querung eines Felsmassivs durch eine Schlucht hindurch. Dahinter stoßen wir auf ein Dünenfeld in rot, vorbei an alten Petroglyphen. Wir sitzen auf das uns bereits erwartende Fahrzeug auf, um weiter vorzudringen in das Labyrinth aus bizarr erstarrten Sand - & Felsformationen, unserer nächsten Wanderdestination entgegen. Die Berge sind nicht nur da um sie von unten zu betrachten. Wir wollen sie auch empor gehen und wählen einen Weg aus, welcher einen besonders atemberaubenden Ausblick bietet. Doch bevor es los geht werden wir an dessen Fuß ganz im Stile der Beduinen, unser Mittagsessen zu uns nehmen. Frisch gestärkt zieht es uns magisch nach oben. Dort angekommen, überwältigt von der uns umgebenden traumhaften Kulisse. Es erwartet uns ein 360 Grad Panorama-Ausblick über das Wüstenmeer hinweg. Wir wollen gar nicht wieder absteigen. Es drängt auch keiner und deswegen können wir uns oben Zeit für unser Glück nehmen, diese besondere Stelle voll und ganz auskosten. Wieder unten auf unseren Rädrigen Kollegen aufsitzen und weiter geht’s, vorbei an Felsbrücken, Bauwerke der Natur, entstanden durch die Verwitterung. Ein aktiver und ereignisreicher Tag findet seinen Abschluss im heutigen Camp, wunderbar integriert in die Natur, angeschmiegt an die Felsen in einer Gebirgsbucht. Unsere Zelte sind ganz traditionell aus Kamelhaaren gewoben. Unser Hunger wird reichlich und köstlich gestillt.

Wanderzeit: 2 x 2-3 Stunden / Fahrzeit ca. gut 2 Stunden

Tag 10: Wadi Rum – Freie Auswahl: | Unterkunft: festes Camp / (F,M,A)

Ein Tag der Möglichkeiten. Erholung und Genuß im Beduinencamp inmitten der Traumkulisse, mit Erkundungsmärschen im näheren Umfeld; Augen-Verwöhnprogramm.

Ein unerschöpfliches Repertoire aus Farben, Formen und Strukturen liegt vor unseren Füßen.

 

Oder aber für die, die noch weiter in die Wüste vordringen wollen und vor Tatendrang strotzen, besteht heute fakultativ die Gelegenheit (nicht im Reisepreis enthalten) eine eigene kleine Karawane zu starten.

Die Kamele stehen bereit zum Losziehen.

Ob meditativ neben ihnen gehend, folgend oder aber oben im Sattel sitzend, ganz nach Gusto.

Es ist eine Tagesrundtour mit viel Spielraum und Flexibilität, Zeit und Raum zum Erkunden und Staunen.

Die Wegesstrecke ist stet genussreich und bietet ständig wechselnde Szenerien.

Einsame, endlose Weite und unfassbare Stille sind unsere Begleiter. Wunderbar!

Wanderzeit: je nach Lust bis max. 4 Stunden

Tag 11: Aqaba – Rotes Meer – Freie Verfügung – Erholung pur | Unterkunft: Mittelklassehotel in Aqaba / (F)

Unser Wüsten-Nomadendasein hat ein Ende. Aufbruch und verlassen des Wadi Rum, das schon beinahe unsere neue Heimat wurde. Nach intensiven, erlebnisreichen Wüstentagen wechseln wir heute in ein neues Medium, ins Element Wasser, eine willkommene Abwechslung. Gar nicht unpraktisch, eine optimale Gelegenheit den angesammelten Wüstensand aus den letzten Körperecken zu spülen.

Eine halbe Stunde Fahrt bringt uns an den Wüstenrand. Zeit um uns von dieser so anderen Welt zu verabschieden. Eine Stunde Weiterfahrt auf inzwischen ungewohntem Asphalt führt uns ans Rote Meer.

Die Zivilisation hat uns wieder, mit Bett und Bad im Hotel, nach mehreren Tagen Beduinenleben. Was für ein gefühlter Luxus.

Heute lernen wir ein ganz anderes, neues Gesicht des Landes kennen.

Wir verbringen den Tag im quirligen Treiben des Ferienortes Aqaba, am Meer. Gelegen im 4 Ländereck mit Nachbarn Israel, Ägypten und Saudi Arabien. Wasser und Strandleben pur. Ein beliebtes Ausflugs-, und Urlaubsziel für viele Jordanier die mit der ganzen Familie das Meer genießen und es sich mit Picknick und Wasserpfeife am Sandstrand gemütlich machen und immer wieder gerne uns dazu willkommenheißen.

 

Fürs Tagesprogramm stehen unzählige Möglichkeiten zur Verfügung. Vieles kann – nichts muß sein.

Statt wandern, heute mal flanieren an der Uferpromenade und das rege Treiben der locals beobachten.

Sich ganz dem Wasser widmen. Ob auf, im oder unter Wasser. Eine Glasbodenbootsfahrt zu den Riffen, baden, schnorcheln, tauchen, ein beinahe unbegrenztes und spannendes Repertoire (nicht im Reisepreis enthalten).

Fahrzeit 0,5 + 1 Stunde

Tag 12: Wadi Hasa – Totes Meer | Unterkunft: Chalet / (F,A)

Was sonst, als ein Wadi, ist unser neues Revier für heute.

Eine weitere wunderbare Insiderroute. Eine Wadiwanderung der ganz besonderen Art, für ambitionierte Warmwasser-Naturduscher, Beckenrandsitzer, für Klettermaxe, Wassertänzerinnen und vieles mehr.

Eine unglauglich schöne Tour. Wasser in vielfältigsten Erscheinungsformen verwöhnt all unsere Sinne. Quirlige Pools umgeben von spiegelnass glänzenden Felswänden, gurgelnde Wasserstrudel, rauschende Kaskaden, fröhlich plätschernde Quellen, stepping stones - Hüpfsteine durch kleine Wasserbecken voller Thermalwasser hindurch, die zum Baden einladen.

Sandalen an und weiter geht’s durch eine paradiesisch schöne Welt - gewaltig.

Enge zerfurchte Felsschluchten mit auffällig leuchtendem Farbenspiel wechseln sich ab mit malerischen Oasen und prächtigen hängenden Gärten. Wir können uns gar nicht satt sehen an der völlig unerwartet in Erscheinung tretenden tropenähnlichen Pflanzenpracht, die zwei Kurven weiter schon wieder verschwindet.

Eigentlich hätte man Lust die gesamte Länge des Wadis zu erkunden, doch dazu würde es mehrere Tage benötigen. Vielleicht beim nächsten Jordanien Erlebnis. Gründe wieder zu kommen.

Wir kehren jedoch nach ein paar Stunden wieder um, zurück an den Startpunkt unseres spektakulären Wadis. Unser Fahrer ist bereit und steuert eine Stunde weiter in ein Chalet, unser heutiges Nachtdomizil. Wir sind direkt am Toten Meer wo wir den tiefsten Punkt der Erde erreicht haben.

Wanderzeit: ca. 6 Stunden / Fahrzeit 2 + 1 Stunden

Tag 13: Totes Meer - Wadi Mujib - Amman | Unterkunft: Mittelklassehotel in Amman / (F,A)

Das Tote Meer, 415 m unter dem normalen Meeresniveau, lässt uns „todsicher“ treiben, wie ein Korken. Schwimmen - schwimmen lassen. Aufgrund des enormen Salzgehaltes lädt das Meer, mehr zum Schweben ein.

Der heutige Wadi direkt nebenan, liegt ebenfalls in einem Schutzgebiet höchsten Ranges. Wenn es der Wasserstand zulässt, gibt es eine Gaudi - Partie im Nass. Diesmal nicht nur watend, sondern sogar schwimmender weise. Wer Lust auf mehr Wasser Abenteuer verspürt ist hier genau richtig. In Wasserrinnen über Felsrutschen in natürliche Pools hinuntergleiten, kleine Strudel und Wasserfälle. Alles von Mutter Natur gestaltet. Gegen Nachmittag verlassen wir die Senke und fahren gründlich durchgespült nach Amman.

Kontrastprogramm mit Sightseeing in der Hauptstadt. Antike Kultur und Moderne treffen aufeinander. Römisches Amphitheater, Zitadelle, quirrliges Leben und Treiben, unzählige Eindrücke für alle Sinne auf dem Basar. Vieles ist möglich, ob in der Gruppe oder individuell, sicher für jeden eine gute Wahl.

Wasserspaßzeit 2-3 Stunden / Fahrzeit 1 Stunde

Tag 14: Amman - Heimreise

Nach einem gemütlichen Frühstück und dem letzten morgendlichen Muezzin Gesang steht der Ausklang der Reise bevor.

Je nach Flugzeiten stehen uns wenige Stunden oder noch der ganze Tag bis in die Nacht zur Verfügung.

Vielleicht einem kurzen Spaziergang durch Amman mit den letzten Eindrücken aus dem Orient oder sogar einmal tiefer in die Gassen der Altstadt eintauchen. Ein Besuch in eine Moschee abzustatten ist ein Erlebnis für Augen und Geist und eine lohnenswerte Erfahrung zugleich. Es gibt Möglichkeiten mehr als genug.

Doch am Ende verabschieden wir uns von unseren so außergewöhnlich aufgeschlossenen und überaus gastfreundlichen Menschen, dem größten Schatz des Landes, und treten unsere Heimreise an.

Ein Taxi bringt uns zum internationalen Flughafen, zurück Richtung Heimat. Dort kommen wir aber erst nur körperlich an, denn geistig schwelgen wir noch in den Erinnerungen dieser erlebnisreichen Tour.

Stadtbummel je nach Flugzeit und Lust / Fahrzeit 0,5 Stunde

Detailinformationen

Anforderungen

Kondition: 

Auf- und Abstiege sind zwar nur mit wenigen hunderten Höhenmetern vertreten doch reine Gehzeiten von 4 bis 6 Stunden und vereinzelt auch etwas mehr verlangen mittlere bis gute Kondition.

Vor allem die Rahmenbedingungen wie Wüste mit Gehen im Sand sind natürlich vergleichbar anstrengender als auf festem Grund und erfordern deswegen etwas mehr Kraft und Ausdauer.

Technik: 

Du wanderst streckenweise auf anspruchsvolleren, alpinen Bereichen. Ausgesetzte Passagen dürfen Dir keine Probleme bereiten. Du hast einen guten Gleichgewichtssinn und bist einigermaßen schwindelfrei. Du hast keine Höhenangst.

An einigen Stellen sowohl in den Wadis als auch auf den Inselbergen der Wüste, sind einfache Kraxeleien erforderlich.

Besonderheiten:

Voraussetzung für eine solche Reise ist ein großes Maß an Flexibilität. Ungewohnte Infrastruktur, anderes Essen, körperliche Anstrengung, fremdes Klima und andere Kultur, fordern uns auf neue Art. Wir wandern auf sehr unterschiedlich beschaffenem Untergrund. Sand, Fels, Kiesel im Wasser. Das Gehen in Wasserläufen erfordert mehr Trittsicherheit da der Untergrund auf dem man steht nicht immer ersichtlich ist und außerdem auch rutschig sein kann.

Bei allen Wanderungen sind wir stets nur mit leichtem Tagesgepäck unterwegs.

 

Dein Weg zur passenden Tour (Hier gehts zum Test)

 

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Unterbringung

Wir übernachten in den Städten in Mittelklassehotels. Hier sind Doppelzimmer zur Doppelbelegung von uns gebucht. Solltest Du hier Einzelzimmerwünsche haben, sage uns bitte bei Deiner Buchung bescheid. Abseits der Infrastruktur schlafen wir in Zeltcamps in klassischen Beduinenzelten für 2 Personen mit einfachen Betten. 

Hinweis:

Bedingt durch die Stationen der Reise ist teilweise ein gewisser Komfortverzicht nicht zu umgehen. Die festen Zeltcamps haben nur gemeinschaftliche WC und Dusche. Eine durchgängige Stromversorgung kann nicht gewährleistet werden.

Verpflegung

Wir haben die allermeiste Zeit Halbpension und ein paar Mal auch Mittagessen inklusive. Auf unseren Wanderungen in den Wadis aber, müssen wir uns selbst mit Lunchpaketen eindecken und versorgen und unsere Picknicks einlegen.

Klima / Wetter

Jordanien wird in weiten Teilen durch ein trockenes Wüstenklima geprägt, mit sehr sonnigen, wolkenlosen Tagen und kühleren Nächten. Dennoch gibt es bei Temperaturen und Niederschlägen deutliche Unterschiede sowohl zwischen den Jahreszeiten als auch zwischen den nördlichen und südlichen Teilen des Landes. Während der Norden von mediterranem Klima bestimmt wird und vor allem in den Wintermonaten mit Kälte und Regen zu rechnen ist, herrschen im Süden am Roten Meer einschließlich der Wüstenregion des Wadi Rum zu dieser Zeit meist angenehm warme Temperaturen. In den Sommermonaten steigen die Temperaturen deutlich an, mit Regen ist zu dieser Zeit eher selten zu rechnen. Im Süden steigen die Tagestemperaturen dann allerdings auf Werte deutlich über 40°C an.

 

Das Wetter in den Bergen kann ausgenommen im Sommer, sehr unterschiedlich und auch wechselhaft sein. In Höhenlagen sind selbst im Frühjahr kühle Temperaturen nicht ungewöhnlich.

 

Als optimale Reisezeit insbesondere für das Wüstentrekking und Wandern in den Wadis gelten allgemein die Frühjahrmonate April bis Mai, denn in den Herbst- und Wintermonaten kann es insbesondere bei Niederschlägen nach Dürreperioden zu plötzlich auftretenden Überschwemmungen und Sturzfluten kommen.

Im schlimmsten Fall müssten wir eine geplante Wadi Etappe auslassen und eine Ersatztour starten.

Packliste

⦁ gut sitzender Tagesrucksack mit Regenhülle 25-30 Liter

⦁ gute Regenjacke (kein Poncho!)

⦁ Tipp: wasserdichte Packsäcke für die Waditouren sinnvoll, da hier Wasserkontakt unvermeidbar ist.

⦁ Leichter Hüttenschlafsack für mehr persönliche Hygiene in den Zeltcamps (wird auch oft als Inlett bezeichnet z.B. aus Seide)

⦁ Badesachen

⦁ Sonnenbrille, Hut/Kappe, Sonnencreme (kleine Packung) hoher Lichtschutzfaktor

⦁ Bequeme Wanderhose (Tipp: Zip-Off Hose) + Freizeithose

⦁ dünne Fleecejacke/-pullover

⦁ gefütterte Midlayer Jacke (Daune oder synthetisch)

⦁ Trinkflaschen oder Schläuche, Volumen zwischen 1,5 und 2 Liter

⦁ Reisepass, Bargeld, Impfpass, Visa, Flugtickets

 

⦁ Smartphone, Fotokamera (inkl. Akku, Speicherkarten, Kabel, …)

⦁ Powerbank / Ladekabel zur Ergänzung und Überbrückung der Stromversorgungslücken

⦁ Stirnlampe mit vollen Batterien

⦁ Kleine Reiseapotheke (Durchfall, Erkältung, …, Kinesiotape (gibt’s günstig bei DM)

⦁ kleines Erste Hilfe Set (Pflaster, Desinfektion, …)

⦁ wichtige persönliche Medikamente

⦁ Stirnlampe mit vollen Batterien

⦁ Kulturbeutel: kleine Packungen, 1 Mikrofaserhandtuch

 

⦁ Energieriegel (ca. 1 Riegel pro Tag)

⦁ Teleskopstöcke (nicht ins Handgepäck beim Flug!)

⦁ Turnschuhe fürs Gehen durch Wasser in den Wadis

⦁ feste, knöchelhohe Wanderschuhe, Klasse B

⦁ Freizeitschuhe (Turnschuhe, Sandels…, leichte bequeme Schuhe) für Städte, Beach, … abends.

⦁ kleines Hotelgepäck (max. ca. 10kg) mit Wechselgarnituren

 

Was die Schuhe angeht: diese sollten am Knöchel und der Ferse richtig fest sein, dies dient der Trittsicherheit und dem Schutz vor Verletzungen.

Unser Hauptgepäck bleibt tagsüber entweder im Fahrzeug und wird transportiert oder es bleibt in der Unterkunft und muss nur beim Quartierwechsel getragen werden. Ansonsten sind wir nur mit unseren Tagesrucksäcken unterwegs.

An- und Abreise

Nach Jordanien gelangt man in gut 4 Stunden Flugzeit. Wir übernehmen die CO² Kompensation eurer Flüge bei der NGO atmosfair gGmbH. Die Zeitverschiebung beträgt MEZ +1 Stunde.

Ihr reist in Eigenregie an und wieder ab. Eventuell ist ein gemeinsamer Anflug möglich, ansonsten werdet Ihr am Flughafen in Amman erwartet und abgeholt. Ebenso endet die Reise dort auch wieder.

Start: ca. 16:30 Uhr am Flughafen von Amman (wir schauen hier auf Eure genauen Flugzeiten)

Ende: ca. 15:00 Uhr am Flughafen von Amman (wir schauen hier auf Eure genauen Flugzeiten)

Reiseversicherung

Eine Reiserücktrittversicherung könnt Ihr über unser Partnerreisebüro abschließen. Wir vermitteln Euch dies gerne.

Manche Kreditkarten beinhalten ebenfalls eine Reiserücktrittversicherung. Prüft das bitte individuell für Euch.

Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Bergrettungsversicherung. Diese hat man im Normalfall bei den folgenden Mitgliedschaften: Alpenverein / ADAC Plus / Mastercard Gold. Prüft das bitte nochmals für Euch.

Visabestimmungen, Währung, Einreise

Währung:

Landeswährung ist der Jordanische Dinar (JOD). Bargeldabhebungen an gekennzeichneten Geldautomaten mit Kredit- und Bankkarten und die Bezahlung mit Kreditkarten sind in den von Touristen besuchten Orten in der Regel möglich, sonst eher nicht. Der Umtausch von Bargeld in Euro oder US-Dollar ist bei vielen Wechselstuben und Banken möglich.

Unsere Aufenthaltsorte abseits der Zivilisation, machen Bargeld unumgänglich, da nicht überall eine Kartenzahlung möglich ist.

Einreise:

Bestimmungen zur Einreise können sich, abhängig von der Pandemielage, ändern. Bitte informiert Euch zusätzlich über die aktuellen Einreisebestimmungen auf der Webseite der zuständigen jordanischen Botschaft oder der jordanischen Regierung.

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige nur mit einem Reisepass möglich. Zum Zeitpunkt der Einreise muss dieser noch mindestens sechs Monate gültig sein. Der Personalausweis genügt nicht.

Visabestimmungen:

Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum. Es ist sinnvoll dies im Rahmen des Jordan-Pass online zu erwerben. Somit hat man zugleich auch bereits kostengünstigere Eintritte unter anderem für Petra inklusive.

https://www.jordanpass.jo/Default.aspx

Weitere Infos unter:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/italiensicherheit/211322

Gesundheit

Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.

Das Versorgungsniveau ist in Amman sehr gut. Außerhalb der Hauptstadt ist mit Einschränkungen zu rechnen, v.a. auch hinsichtlich des Rettungsdienstes bei Unfällen.

Aufgrund der unvorhersehbaren Auswirkungen von Covid 19 Virusvarianten werden sich in Zukunft nationale und/ oder regionale Rahmenbedingungen und Vorschriften sehr dynamisch ändern können. Wir können daher künftig nicht gewährleisten, dass zu deinem Reisetermin in den jeweiligen Unterkünften alle Einrichtungen uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Weitere Infos unter:

https://de.visitjordan.com/page/2/General-Information

enthaltene Leistungen

  • 4x Vollpension
  • 6x Halbpension
  • Alle Transfers vor Ort
  • CO2-Kompensation Eurer Flüge
  • Dein Guide: Matthias
  • feste Zelt Camps
  • Frühstück
  • Hotels
  • lokale Guides, Köche, Beduinenbegleitung

nicht inbegriffen

  • Eigenanreise
  • Getränke, Snacks, Lunchpakete
  • Jordan Pass - beinhaltet Petra Eintritt (ca. 100€)
  • nicht ausgeschriebene Mahlzeiten
  • optionale Aktivitäten vor Ort
  • Sonstige Ausgaben & Trinkgelder

Anspruch

  • |C| Mittelschwere Tour

Deine Vorteile bei uns

  • maximal 8 Gäste pro Gruppe
  • wir kennen die Geheimtipps
  • ausgebildete und geprüfte Guides
  • faire Bezahlung deines Guides
  • individuelle Wünsche erwünscht
  • Wunschtermine möglich

Hast Du einen Wunsch?

Kundenstimmen

Tourensuche
Consent Management Platform von Real Cookie Banner