faszination-unterwegs company logo

Im Schatten der Zugspitze – Zwischen Wetterstein und Mieminger Kette


14

Im Schatten der Zugspitze – Zwischen Wetterstein und Mieminger Kette

Dauer:  4 Tage 3 Nächte
Reisepreis ab:   695,00 
Startort:  Schweiz - Andermatt
Gruppengröße:  4 - 8
Sonntag
So 15 Sep , 2024

Freitag
Fr 20 Sep , 2024

Bei jeder Tourenbuchung erhaltet Ihr einen 30% Rabatt-Gutschein auf das gesamte Sortiment unseres Ausrüstungspartners DirectAlpine.

OlliDurchführungsgarantie

Olli: Höchste Berge sind standesgemäß Anziehungspunkte par excellence, so natürlich auch Deutschlands Gipfel Nr.1 die Zugspitze. Viele möchten nur allzu gerne einmal am goldenen Gipfelkreuz stehen. Doch oft ist es eine Enttäuschung, denn Ruhe und Einsamkeit findet man dort leider selten. Wir nehmen uns daher die Freiheit heraus im Schatten der Zugspitze zu wandern, und bieten damit eine Tour ohne Gipfelbesteigung an. Dafür werden wir aber mit einer unglaublich schönen & eher unbekannten Route einmal quer durch die Mieminger Kette und durchs Wetterstein belohnt.

Vier Tage, gefüllt mit landschaftlichen Eindrücken die man nur schwerlich überbieten kann. Angefangen von den imposanten Felsgestalten um die Coburger Hütte mit dem Juwel Seebensee in dem sich die schönste Wetterstein Spiegelung bewundern lässt, über die hochalpine Kulisse vom Platt, das wildromantische Reintal bis hin zum Traumpanorama  auf der Nordseite – alles wahnsinnig schön. Lasst uns im Schatten der Zugspitze gemeinsam wandern.

Hinweis: Wir bieten euch an, diese Tour exklusiv auch bei nur wenigen Anmeldungen durchzuführen. Die Infos dazu findest du in den Detailinformationen unter dem Punkt Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht?“. Bitte scrolle dafür etwas nach unten. Ob du den entsprechenden Konditionen zustimmst oder nicht, kannst du auf der Buchungsseite wählen.

 

Tagesbeschreibungen

Tag 1: bergauf: 1050 | bergab: 100hm | Gehzeit ca. 3:30h | Unterkunft: Coburger Hütte 1917m

Wir treffen uns um 10:00 Uhr in Biberwier an der Mösle Kapelle. Von dort wandern wir über den Knappensteig hinauf zur Biberwierer Scharte (2000m). Der Aufstieg verlangt uns schon einiges ab an Kondition, belohnt aber mit toller Aussicht auf die kühnen Berggestalten der Mieminger Kette. Unterhalb der Scharte treffen wir auf die traumhaft gelegene Coburger Hütte.

Tag 2: bergauf: 750hm I bergab: 1300hm I Gehzeit ca.6 :30h I Unterkunft: Reintalangerhütte 1389m

Der Auftakt ist wie ein Paukenschlag, wenig unterhalb der Coburger Hütte treffen wir schon bald auf den malerisch gelegenen Seebensee, einem absoluten Hot Spot für Fotobegeisterte. Über gut ausgebaute Wege geht es hinab zur Pestkapelle und kurz darauf zur Hochfeldernalm die Einlädt zur Jause. Gut gestärkt geht es hinauf ins Feldernjöchl (2045m) und Gatterl zur Knorrhütte (2051m).

Immer dabei das beeindruckende Panorama. Der Abstieg hinab ins Reintal erfordert nochmal unsere Aufmerksamkeit.

Tag 3: bergauf:750hm I bergab: 550hm I Gehzeit 5:30 h I Unterkunft: Kreuzeck-Haus 1651m

Auch dieser Tag ist reich bestückt an landschaftlichen Eindrücken. Zuerst folgen wir dem Talverlauf des Reintals, das eingefasst von himmelhohen Wänden dahinzieht, bevor wir an der Bockhütte auf den Bernadeinsteig abbiegen. Dieser führt in einmaliger Weganlage zum Kreuzeck-Haus. Unterwegs bietet sich ein Abstecher zur nahe gelegenen Stuibenhütte an, einem echten Wetterstein Original unter den Berghütten und in sehr schöner Aussichtslage.

Tag 4: bergauf: 500hm I bergab 1400hm I Gehzeit 5:00 I Hammersbach 754m

Der letzte Tag lässt uns nochmal Wetterstein in allerschönster Form erleben.

Über die Hupfleite geht es ins Hupfleitenjoch (1750m) und anschließend mit Zugspitzblick hinab zur Höllentalangerhütte (1387m). Der Weg gehört zu den schönsten im gesamten Gebiet, ist aber nochmal etwas anspruchsvoller. Eine Jause in der legendären (wenn auch neu gebaut) Hütte ist ein Muss. Frisch gestärkt geht es nun zum letzten highlight unserer Tour, der Höllentalklamm. Die Klamm zählt sicher zu den beeindruckendsten  im gesamten Alpenraum.

Detailinformationen

Anforderungen

Kondition: 

Bis zu 1100 hm bei Aufstiegen und Abstiegen. Du solltest in der Lage sein 300hm in der Stunde im Aufstieg problemlos mit Gepäck bewältigen zu können. (bitte möglichst leicht packen, das Motto: soviel wie nötig so wenig wie möglich)


Es erwarten Dich reine Gehzeiten bis zu 6,5 Stunden am Tag. Die Höhenlagen von knapp über
2000hm sind meist kein großes Problem.

 

Technik: 

Du wanderst meist auf mittelschweren und anspruchsvollen Bergwegen, teilweise auch in alpinem und/oder weglosem Gelände. Steile Schneefeldquerungen können vorkommen. Passagen mit Absturzgefahr sind nur zum Teil mit Haltemöglichkeiten (Ketten, Seile, Griffe) abgesichert.

Du bist trittsicher, hast einen guten Gleichgewichtssinn auch auf schmalen Trittflächen und empfindest keine Höhenangst.

 

Dein Weg zur passenden Tour (Hier gehts zum Test)

 

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Unterbringung

Wir übernachten in gut ausgestatteten Berghütten. Sofern es dort möglich ist, werde ich Zimmer reservieren (kleine Mehrbettzimmer mit 4 – 6 Betten). Ansonsten schlafen wir im klassischen Matratzenlager.

Verpflegung

Wir haben immer eine HP. Beim Frühstück in den Hütten lassen sich gegen kleines Geld Lunchpakete packen. Mittags können wir Picknicks einlegen.

Wetter & Unwägbarkeiten

Natürlich planen wir unsere Veranstaltungen so gut es geht, trotzdem ist auf einer Tour in der Natur und speziell in den Bergen nicht immer alles vorhersehbar. Wir hoffen natürlich immer auf eine warme und sonnige Woche, aber auch Regen und im Zweifel Kälteeinbrüche mit kurzzeitigem Schnee kommen vor. Du musst daher die Packliste unbedingt beachten und solltest auch ein gewisses Maß an Flexibilität im Umgang mit Planänderungen mitbringen.

So kann z.B. ein Wegabschnitt wegen Schlechtwetter nicht gangbar sein und wir müssen die Route ändern. Oder das Wetter ist so schlecht, dass es einfach keinen Sinn macht von der Hütte zu starten. Dazu noch eine Anmerkung: Der Klimawandel macht gerade vor den Alpen nicht halt, Unwetter Ereignisse treten häufiger auf und sind stärker geworden. Das kann eine eigentlich einfache Tour schnell erheblich anspruchsvoller oder gar gefährlich werden lassen. Auch hier ist Flexibilität für Planänderungen angemessen.

Packliste

⦁ Gut sitzender Mehrtagesrucksack mit Regenhülle 35-45 Liter

 

⦁ Hochwertige Regenjacke – KEIN Poncho! (Empfehlung: 3-Lagen Membranjacke)

⦁ Regenhose (leicht und klein verpackbar)

⦁ Leichter Trekkingschirm und dünne, wasserdichte Gamaschen (optional aber empfehlenswert)

⦁ Sonnenschutz (Sonnenbrille, Hut/Kappe, kleine Packung Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor)

 

⦁ Bequeme Berghose(n), kurz & lang (Tipp: Zip-Off Hose)

⦁ Dünne Fleecejacke/-pullover

⦁ Gefütterte Midlayer Jacke (Daune oder synthetisch)

⦁ Mütze und leicht gefütterte Handschuhe (z.B. Fleecehandschuhe)

 

⦁ T-Shirts, Unterwäsche und Socken zum wechseln (2 bis 3 Sets reichen erfahrungsgemäß)

⦁ Leichte Wechselgarnitur für die Abende

⦁ Wasserdichte Packsäcke für die Wechselbekleidung

 

⦁ Kulturbeutel: minimalistisch, kleine Packungen, 1 Mikrofaserhandtuch

⦁ Stirnlampe

⦁ Ohropax (wichtig!)

⦁ Blasenpflaster

⦁ Kinesiotape (gibt es günstig bei dm)

⦁ Personalausweis, Bargeld

 

⦁ Trinkflaschen oder Schläuche, Volumen zwischen 1,5 und 2 Liter

⦁ Energieriegel (1-2 pro Tag)

 

⦁ Leichter Hüttenschlafsack (wird auch oft als Inlett bezeichnet z.B. aus Seide)

⦁ Hüttenschuhe (leichte Plastikschlappen, Flip-Flops o.ä.)

 

⦁ Teleskopstöcke

⦁ Feste, knöchelstabilisierende (hohe) Bergschuhe, am besten mit Geröllschutz; min. Klasse B, besser B/C (keine Ahnung, was das ist? – dann ruf uns an!)

 

Was die Schuhe angeht: diese müssen am Knöchel und der Ferse richtig fest sein, dies dient der Trittsicherheit und dem Schutz vor Verletzungen.

 

Kontrolliert bitte unbedingt das Gewicht eures Rucksacks! Dieser sollte komplett gepackt, also mit dem Wasser und den Riegeln, nicht mehr als 9kg wiegen. Jedes Gramm weniger lässt uns die Wanderungen noch mehr genießen.

An- und Abreise

Ihr reist in Eigenregie an und wieder ab. Es gibt eine gute Bahnanbindung nach Ehrwald, sowohl über Füssen/Reutte in Tirol wie auch über Murnau/Garmisch Partenkirchen. In Ehrwald gibt es ebenfalls gute Parkmöglichkeiten und es liegt sehr nah zu Biberwier. Von Hammersbach kommt man ebenfalls leicht wieder zurück nach Ehrwald.

 

Start: 10:00 Uhr Mösle Kapelle/Biberwier (bei Ehrwald/Tirol)

Ende: ca. 16:00 Uhr Mösle Kapelle/Biberwier (bei Ehrwald/Tirol)

Reiseversicherung

Eine Reiserücktrittversicherung könnt Ihr über unser Partnerreisebüro abschließen. Wir vermitteln Euch dies gerne.

Manche Kreditkarten beinhalten ebenfalls eine Reiserücktrittversicherung. Prüft das bitte individuell für Euch.

Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Bergrettungsversicherung. Diese hat man im Normalfall bei den folgenden Mitgliedschaften: Alpenverein / ADAC Plus / Mastercard Gold. Prüft das bitte nochmals für Euch.

Visabestimmungen & Währung

Da wir in Österreich sind können wir ganz entspannt mit Euro bezahlen. Auf den Berghütten ist Bargeld wichtig, da hier in 99% der Fälle eine Kartenzahlung nicht möglich ist.

 

Da wir uns in der EU bewegen gelten keine besonderen Visabestimmungen.

 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/oesterreich-node/oesterreichsicherheit/210962

Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht?

Dann ist eine Durchführung dennoch möglich, wenn du bereit bist, einen Aufpreis zu zahlen.

Bei 2 - 3 Teilnehmern: 200€ p.P.

enthaltene Leistungen

  • 3x Halbpension
  • Alle Transfers vor Ort
  • Berghütten
  • Dein Guide: Olli

nicht inbegriffen

  • Eigenanreise
  • Getränke, Snacks, Lunchpakete
  • Sonstige Ausgaben & Trinkgelder

Anspruch

  • |D| Anspruchsvolle Tour

Deine Vorteile bei uns

  • maximal 8 Gäste pro Gruppe
  • Durchführung ab der 2. Buchung möglich!
  • Jetzt Buchen - keine Anzahlung
  • faire bezahlte und diplomierte Guides
  • Zimmer, statt Matratzenlager, wenn möglich

Hast Du einen Wunsch?

Kundenstimmen

Tourensuche
Consent Management Platform von Real Cookie Banner