faszination-unterwegs company logo

Dauphiné Highlights – Perle der Westalpen


50

Dauphiné Highlights – Perle der Westalpen

Dauer :  8 Tage 7 Nächte
Reisepreis ab:    1.495,00 
Treffpunkt:  Italien - Turin Flughafen
Gruppengröße:  4 - 8

auf Anfrage

Bei jeder Tourenbuchung erhaltet Ihr einen 30% Rabatt-Gutschein auf das gesamte Sortiment unseres Ausrüstungspartners DirectAlpine.

KevinDurchführungsgarantie

Kevin: Bei den Dauphiné Highlights erleben wir eine ungewöhnliche Landschaft aus Felstürmen und rundgeschliffenen Formen. Ebenso entdecken wir Gipshalden und Tuffgebilden, Feenkaminen und Sanddünen. Um das Massiv des Mont Thabor herum treffen harte und weiche Gesteine zusammen, sodass hier eine faszinierende Farbpalette an Brauntönen entsteht. Grüne Almen, türkisblaue Seen, Heidelbeermatten und Lärchenhaine setzen Farbakzente. Im Verlauf der Tour wechseln wir in das Himalaya ähnliche Hochgebirge des Ecrins Massivs und damit in die zweithöchste Gebirgsgruppe Frankreichs, die bis auf 4102m hinauf reicht. Hier übernachten wir im traumhaften Hochtal von Villar d’Arene und staunen über das 360 Grad Panorama. Sei dabei bei den Dauphiné Highlights!

Hinweis: Wir bieten euch an, diese Tour exklusiv auch bei nur wenigen Anmeldungen durchzuführen. Die Infos dazu findest du in den Detailinformationen unter dem Punkt “Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht?“. Bitte scrolle dafür etwas nach unten. Ob du den entsprechenden Konditionen zustimmst oder nicht, kannst du auf der Buchungsseite wählen.

 

Tagesbeschreibungen

Tag 1: Unterkunft: Rifugio I Re Magi

Anreise nach Turin und Treffen am Flughafen. Von dort aus fahren wir mit einem gemeinsamen Transfer in die Dauphine-Alpen, genauer nach Les Granges de la Vallee Etroite, in dem wir zwar auf französischem Boden sind, aber noch vollständig die Italienische Mentaliät genießen. Dort beziehen wir für diese Nacht unsere Unterkunft.

Tag 2: bergauf: 800hm | bergab: 0hm | 8km | Gehzeit ca. 3,5 Std. | Übernachtung: Refuge du Mont Thabor

Heute beginnen wir unsere Tour mit einem Tag zum Eingehen und wandern auf einem der bekanntesten Pfade Europas, dem Jakobsweg. Dies erkennen wir in der kleinen Kapelle Sankt Jakob an der Jakobsmuschel über dem Altar. Auf dem Weg begleiten uns die „Heiligen Drei Könige“, ja tatsächlich heißen die Berge rechterhand Gaspard, Melchior und Balthazar. An deren Fuß entdecken wir einen kleinen Bergsee. Im Hintergrund sehen wir immer wieder den ockerfarbenen Mont Thabor. Weiter geht es hinauf zum Col de la Vallee Etroite (2434m) und bald darauf erreichen wir das Refuge du Mont Thabor (2502m). Auf dieser sehr freundlichen Hütte richten wir uns gemütlich sein, da wir zwei Nächte hier verbringen werden. Dies gibt uns die Gelegenheit um in dieser Region anzukommen.

Da die heutige Etappe eher kurz ist, können wir die traumhafte Umgebung der Hütte für eine Nachmittagstour nutzen.

Schwierigkeit: einfache Tour

Tag 3: bergauf: 950hm | bergab: 950hm | 14km | Gehzeit ca. 6,5 Std. | Übernachtung: Refuge du Mont Thabor

Bereits an unserem zweiten Wandertag werden wir mit leichtem Gepäck hoch hinaus wandern, bis zum Gipfel des Mont Thabor (3178m). Vorbei am Lac Peyron (2453m) zum Col des Meandes (2727m). Steil geht es dann die breite Ostflanke des Mont Tabor herauf, vorbei an einer Wallfahrtskapelle. Die Kapelle wurde von den Einwohnern zur Ehrung der Madonna von Thabor errichtet, als eine Typhuserkrankung die Bevölkerung in damaligen Zeiten heimsuchte. Das Gipfelpleateau lädt zum verweilen und staunen ein. Das traumhafte 360 Grad Panorama lässt uns vom Mont Blanc bis zur Barre des Ecrins schauen. Auf dem selben Weg wandern wir wieder zurück zu unserer Unterkunft und lassen dieses Gipfelerlebnis Revue passieren.

Schwierigkeit: mittelschwere Tour

Tag 4: bergauf: 800hm | bergab: 1100hm | 15km | Gehzeit ca. 7 Std. | Übernachtung: Refuge de Laval

Wir packen wieder alle unsere Sachen in die Rucksäcke und wollen heute weiterziehen zum Refuge de Laval. Zunächst über den uns nun bekannten Weg vorbei am Lac Peyron (2453m) zum Col des Meandes (2727m). Ab dort lassen wir den Thabor Gipfel rechts von uns vorbeiziehen und wir wandern weiter durch die preglaziale, kupierte Landschaft mit ihren vielen Seen und einem weiteren kleinen Pass. Hinter den Lac Blanc und Lac Chardonnet erreichen wir den nächsten Sattel - Col des Muandes (2830m). Von hier aus geht es nun stets hinab zum Refuge des Drayeres. Und als könnten wir davon nicht genug bekommen: vorbei an zwei weiteren Seen. Am Talboden des Claree Tals angekommen, wandern wir noch gemütlich bis zur Laval Hütte.

Schwierigkeit: mittelschwere Tour

Tag 5: bergauf: 750hm | bergab: 1100hm | 13km | Gehzeit ca. 5,5 Std. | Übernachtung: Gite Le Rebanchon

Heute freuen wir uns auf einen sehr abwechslungsreichen Tag. Zunächst wandern wir im fast parkähnlichen Tal der La Claree bis wir am Hang den kleinen Weiler Saint-Appolonie erreichen. Von hier starten wir unseren Aufstieg zum Col de Chardonnet Sud (2650m), vorbei an den Seen Chardonnet und la Mine. Von hier aus sehen wir nun das große Tal der Romanche und direkt hinüber auf die Berge des Ecrins. Ein traumhafter Ausblick. Nun geht es im Zickzack hinab zur L'Alpe du Lauzet und noch weiter unten zum gleichnamigen Ort. Von hier aus fahren wir mit einem Taxi in ca. 10min zu unserer heutigen familiären Unterkunft.

Schwierigkeit: mittelschwere Tour

Tag 6: bergauf: 1000hm | bergab: 400hm | 13km | Gehzeit ca. 5 Std. | Übernachtung: Refuge de Chamoissiere

Nach einem stärkenden Frühstück wandern wir hinein, in den Ecrins Nationalpark, und verstehen mit jedem Schritt warum dieser Teil zum Nationalpark erklärt wurde. Die Berge rings um uns herum werden immer mächtiger und ragen nun bereits weit über 3600m hinauf. Wir wandern hinauf durch das Hochtal der Planche bis wir einen eindrücklichen Felsenkessel erreichen. Einen kurzen Abstecher zum milchig-blauen Lac du Glacier d’Arsine (2468m), gebettet in eine glaziale Urlandschaft, lassen wir uns nicht entgehen. Danach geht es über das Col d’Arsine (2340m) weiter zum Refuge de Chamoissiere (2080m). Hier, mitten in der „Haut-Romanche“ eröffnet sich uns ein pittureskes, ja wild-romantisches Bild, wenn wir hier im grünen Alpgelände auf die Gletscherbedeckten Berge schauen.

Wenn wir noch Zeit und Lust haben, wandern wir noch bis zur Quelle der Haut-Romanche.

Schwierigkeit: mittelschwere Tour

Tag 7: bergauf: 200hm | bergab: 800hm | 12km | Gehzeit ca. 4 Std. | Übernachtung: Hotel Edelweiss

Nach einem gemütlichen Frühstück in diesem traumhaften Hochtal treten wir unseren Abstieg an, der uns aus dieser wundersamen Bergwelt herausführt. Wir wandern in nördlicher Richtung über die weiten Alpgründe von Villar d’Arene und zum Pas d’Anna Falque. Immerzu folgen wir dem Flusslauf der Romanche, die dem Haupttal auch seinen Namen gibt. Bald kommt die Talstraße in Sicht, die sich hier durch die Dauphine schlängelt und die kleinen Orte Villar-d’Arene und La Grave anschließt. Wir bleiben weiter am Ufer des Romance Flusses bis nach La Grave, wo wir unsere Tour im geschichtsträchtigen Hotel Edelweiss, abschließen.

Als krönenden Abschluss fahren wir mit der geschichtsträchtigen Gondel hinauf zum La Meije Gletscher auf 3200m. Hier erleben wir den Gletscher hautnah und besuchen sogar eine Eishöhle.

Schwierigkeit: einfache Tour

Tag 8: Abreise

Mit einem Taxitransfer fahren wir hinaus nach Turin zum Flughafen, wo wir unsere individuelle Heimreise antreten oder bis dahin noch etwas italienischen Flair in Turin genießen.

Extra: Turin | Übernachtung: z.B. Hotel Grand Mogol

Wer möchte reist einen Tag früher nach Turin an oder hängt am Ende der Tour einen Tag extra in Turin an. Genießt den piemontesischen Flair in dieser quirligen Stadt, die einst nach Paris die Modemetropole Europas war und auch heute dem nicht viel nachsteht. Wir organisieren Eure Unterkunft in der Innenstadt. Die Transfers in der Stadt organisiert Ihr selbst.

Übernachtung mit Frühstück.

Extra: Rafting | Übernachtung: z.B. Room 4 You Oulx

Ihr wollt noch nicht so schnell wieder weg aus dieser traumhaften französischen Berglandschaft? Dann bleibt doch noch einen Tag länger und erlebt ein spaßiges Raftingprogramm mit unserem lokalen Partner "Rivieres Evasion". Nachdem die Gruppe am letzten morgen gemeinsam gefrühstückt hat, fahren wir gemeinsam Richtung Turin. Nach wenigen Minuten Transferzeit lassen wir Euch in Monetier-les-Bains beim Raftingveranstalter raus. Nun heißt es Verabschieden von der Gruppe, aber Ihr freut Euch bereits auf Actiongeladene 3 Stunden auf der Guisane. 

Eure Tour endet bei St. Chaffrey, wohin der Veranstalter bereits Eure Rucksäcke gebracht hat. Von dort werdet Ihr in den italienischen Grenzort Oulx gebracht, wo wir bereits eine schöne Unterkunft für Euch gebucht haben. Genießt den Abend im piemontesischen Flair dieser kleinen Alpenrandgemeinde. Am nächsten Tag geht ihr zum Bahnhof von Oulx und fahrt entspannt mit einem italienischen Schnellzug zurück nach Turin und dann weiter zum Flughafen. Natürlich von uns organisiert.

Übernachtung mit Frühstück.

Hinweis: für dieses Extra gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 2 Personen.

Detailinformationen

Anforderungen

Kondition: 

Bis zu 1000hm im Aufstieg und Abstiege bis zu 1100 Höhenmeter. Reine Gehzeit bis zu 7 Stunden pro Tag. Unsere Rucksäcke sollten ein Gewicht zwischen 7 und 9kg aufweisen und dies solltet Ihr vorher zuhause gewogen und damit auch bereits unterwegs gewesen sein. Ihr solltet Wandererfahrung haben und eine gute Kondition ist vorausgesetzt.

Wir sind häufig in Höhen über 2600m unterwegs und gehen an einem Tag sogar bis auf 3178m. Diese Höhe ist eine konditionelle Belastung, wenn Du das nicht gewohnt bist!

 

Technik: 

Du wanderst auf einfachen und mittelschweren Bergwegen. Einzelne Stellen mit Absturzgefahr sind in der Regel mit Haltemöglichkeiten (Ketten, Seile, Griffe) abgesichert. 

Du hast einen guten Gleichgewichtssinn und keine Höhenangst.

 

Frühstückshinweis:

Das Frühstück in Südeuropa ist eher süß und weniger umfangreich als bei uns. Es besteht meistens aus Weißbrot, Marmelade, Butter und Cornflakes. Manchmal bekommen wir süßes Müsli und Joghurt. Wurst und Käse gibt es sehr selten. Dazu gibt es Tee, Milch, Kakao oder dünnen Milchkaffee. Wer ein intensives Frühstück braucht sollte sich eigene Müsliportionen (ca. 60g pro Tag) mitnehmen.

 

Dein Weg zur passenden Tour (Hier gehts zum Test)

 

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Unterbringung

Wir schlafen in einfachen, typischen, französischen Alpenberghütten und Herbergen. Soweit möglich buchen wir Mehrbettzimmer nur für unsere Gruppe. Auf französischen Berghütten sind Doppelstockbetten typisch, diese stehen aber gerne auch eng beieinander. Die Betten sind immer mit kleinen Kissen und Bettdecken ausgestattet. Den Hüttenschlafsack brauchen wir aber trotzdem. Die meisten Hütten haben sogar Duschen, Handyempfang und Strom zum Laden der Handys. In der letzten Nacht sind wir einem geschichtsträchtigen Hotel mit kleiner Sauna (gegen Aufpreis). Im Hotel & der Gite sind Doppel- und Dreibettzimmer gebucht.

Verpflegung

Wir haben, außer einmal, immer eine Halbpension. Abends können wir uns für schöne Lunchpakete für den nächsten Tag entscheiden.

Wetter

Wir sind häufig im alpinen Gelände unterwegs und durchwandern eine Region mit Bergen bis an die 4000er Marke. Dadurch müssen wir uns wettertechnisch auf alles einstellen von starkem Regen und Wind, über Kälte und Hitze und sommerlichem Sonnenschein. Beachtet also bitte genauestens die Packliste.

Packliste

⦁ Gut sitzender Mehrtagesrucksack mit Regenhülle 35-45 Liter

 

⦁ Hochwertige Regenjacke – KEIN Poncho! (Empfehlung: 3-Lagen Membranjacke)

⦁ Regenhose (leicht und klein verpackbar)

⦁ Leichter Trekkingschirm und dünne, wasserdichte Gamaschen (optional aber empfehlenswert)

⦁ Sonnenschutz (Sonnenbrille, Hut/Kappe, kleine Packung Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor)

 

⦁ Bequeme Berghose(n), kurz & lang (Tipp: Zip-Off Hose)

⦁ Dünne Fleecejacke/-pullover

⦁ Gefütterte Midlayer Jacke (Daune oder synthetisch)

⦁ Mütze und leicht gefütterte Handschuhe (z.B. Fleecehandschuhe)

 

⦁ T-Shirts, Unterwäsche und Socken zum wechseln (2 bis 3 Sets reichen erfahrungsgemäß)

⦁ Leichte Wechselgarnitur für die Abende

⦁ Wasserdichte Packsäcke für die Wechselbekleidung

 

⦁ Kulturbeutel: minimalistisch, kleine Packungen, 1 Mikrofaserhandtuch

⦁ Stirnlampe

⦁ Ohropax (wichtig!)

⦁ Blasenpflaster

⦁ Kinesiotape (gibt es günstig bei dm)

⦁ Personalausweis, Bargeld

 

⦁ Trinkflaschen oder Schläuche, Volumen zwischen 1,5 und 2 Liter

⦁ Energieriegel (1-2 pro Tag)

 

⦁ Leichter Hüttenschlafsack (wird auch oft als Inlett bezeichnet z.B. aus Seide)

⦁ Hüttenschuhe (leichte Plastikschlappen, Flip-Flops o.ä.)

 

⦁ Teleskopstöcke bringen wir Euch mit! 

⦁ Feste, knöchelstabilisierende (hohe) Bergschuhe, am besten mit Geröllschutz; min. Klasse B, besser B/C (keine Ahnung, was das ist? – dann ruf uns an!)

 

Was die Schuhe angeht: diese müssen am Knöchel und der Ferse richtig fest sein, dies dient der Trittsicherheit und dem Schutz vor Verletzungen.

 

Kontrolliert bitte unbedingt das Gewicht eures Rucksacks! Dieser sollte komplett gepackt, also mit dem Wasser und den Riegeln, nicht mehr als 9kg wiegen. Jedes Gramm weniger lässt uns die Wanderungen noch mehr genießen.

An- und Abreise

Die An- und Abreise erfolgt individuell.

 

Wer mit dem Flugzeug anreist fliegt am besten nach Turin. Den Flughafen kann man mit einem Direktflug in ca. 1:15 Stunden erreichen. Ab dort ist ein Transfer organisiert. Wer mit dem Auto anreist kann auch natürlich auch direkt zu unserer ersten Unterkunft in im Vallee Etroite fahren und dort das Auto parken.

 

Wer mit dem Flugzeug anreist, sollte bitte den Rucksack als Handgepäck aufgeben, damit die Fluglinie diesen nicht verlieren kann!! Aus diesem Grund nehmt bitte KEINE Wanderstöcke mit - diese bringen wir Euch mit.

 

Start: spätestens 17:00 Uhr am Flughafen von Turin (bitte vorher mitteilen)

Ende: ca. 11:00 Uhr am Flughafen von Turin (bitte vorher mitteilen)

Reiseversicherung

Eine Reiserücktrittversicherung könnt Ihr über unser Partnerreisebüro abschließen. Wir vermitteln Euch dies gerne.

Manche Kreditkarten beinhalten ebenfalls eine Reiserücktrittversicherung. Prüft das bitte individuell für Euch.

Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Bergrettungsversicherung. Diese hat man im Normalfall bei den folgenden Mitgliedschaften: Alpenverein / ADAC Plus / Mastercard Gold. Prüft das bitte nochmals für Euch.

Visabestimmungen & Währung

Da wir in Frankreich sind können wir ganz entspannt mit Euro bezahlen. Auf den Berghütten ist Bargeld wichtig, da hier in 99% der Fälle eine Kartenzahlung nicht möglich ist.

 

Da wir uns in der EU bewegen gelten keine besonderen Visabestimmungen.

 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/frankreich-node/frankreichsicherheit/209524?view=

Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht?

Dann ist eine Durchführung dennoch möglich, wenn du bereit bist, einen Aufpreis zu zahlen.

Bei 2-3 Teilnehmern: Aufpreis 500€ p.P.

enthaltene Leistungen

  • Alle Transfers vor Ort
  • Berghütten
  • CO2-Kompensation Eurer Flüge
  • Dein Guide: Kevin
  • Gasthäuser/Pensionen
  • Gondelfahrt und Eishöhlenbesuch
  • Halbpension in den Unterkünften

nicht inbegriffen

  • Eigenanreise
  • Getränke, Snacks, Lunchpakete
  • Sonstige Ausgaben & Trinkgelder

Anspruch

  • |C| Mittelschwere Tour

Deine Vorteile bei uns

  • maximal 8 Gäste pro Gruppe
  • Zimmer, statt Matratzenlager, wenn möglich
  • ausgebildete und geprüfte Guides
  • faire Bezahlung deines Guides
  • individuelle Wünsche erwünscht

Hast Du einen Wunsch?

Kundenstimmen

5,0
1 reviews
Exzellent
100%
Großartig
0%
Durchschnitt
0%
Arm
0%
Schlecht
0%
faszinierende Landschaften
Thorsten Minor , November 2023

Faszinierende Landschaften zwischen grünen Tälern, „eisblauen“ Gletscherseen und hochalpinen Gipfeln.

Tourensuche
Kontakt
Consent Management Platform von Real Cookie Banner