faszination-unterwegs company logo

Dolomiten – Faszination Fotografie


8

Dolomiten – Faszination Fotografie

Dauer :  7 Tage 6 Nächte
Reisepreis ab:    2.095,00 
Treffpunkt:  Italien - Lago Misurina
Gruppengröße:  3 - 6
Sonntag
So 22 Sep , 2024

Samstag
Sa 28 Sep , 2024

Bei jeder Tourenbuchung erhaltet Ihr einen 30% Rabatt-Gutschein auf das gesamte Sortiment unseres Ausrüstungspartners DirectAlpine.

Kevin: Nicht umsonst gehören die Dolomiten zur bekanntesten Bergregionen Europas. Für das fotografische Auge vereinen sich hier raue und mächtige Bergwelt mit lieblich romantischer Almlandschaft oder verträumten Bergseen. Auf meiner Fotoreise “Dolomiten – Faszination Fotografie” suchen wir einige der berühmtesten, aber auch einige ruhigere Fotospots zu den besten Uhrzeiten! Die Fülle an Motiven und Perspektiven erlaubt es uns, flexibel auf die Wetterverhältnisse einzugehen und immer einen tollen Fotomoment zu erleben.

Wie bei allen „Faszination Fotografie“ Fotoreisen ist unser Erlebnis eine Mischung aus Mensch, Natur und Kreativität:

 

Hilfestellung & Anleitung direkt an deiner Kamera – sehr kleine Gruppe bis max. 6 Teilnehmer und viel Zeit für dich und deine Fragen Komposition als Hauptthema, erklärt an einem zunächst ungewöhnlichen Modell, mit dem du deine Fotografie auf ein neues Level hebst Fotografische Themen einfach & verständlich aufbereitet für schnellen Lernerfolg & bessere Fotoausbeute
Bildbearbeitung live on Tour in unserer Unterkunft und per Videos als Tutorials für dich zu Hause rundum sorglos organisiert – Pauschalreisen vom Veranstalter mit Erfahrung attraktive Rabatte bei allen Partnern

 

Außerdem haben wir für die Fotoreise “Dolomiten – Faszination Fotografie” Profi-Ausrüstung unserer Partner “Novoflex” und “Kase” mit dabei. Ohne Zusatzkosten darf jeder Teilnehmer diese Ausrüstung während der gesamten Reise testen. Und hier geht es zum Portfolio des Fotografen Kevin Oepen: www.kevinoepenphotography.com

HINWEIS: Der Reiseverlauf ist beispielhaft! Es kann sein, dass der dritte Tag der 5te wird und umgekehrt, oder aber wir lassen wegen den Wetterbedingungen einen Fotospot aus und nehmen dafür einen anderen.

Tagesbeschreibungen

Tag 1: Übernachtung: z.B. Grand Hotel Misurina

Am Lago di Misurina, wo unsere Fotoreise startet, machen wir zunächst eine Kaffeepause, lernen uns kennen und machen eine für die Woche sehr wichtige erste Theorie Einheit. Eure Autos könnt ihr entspannt am Hotel parken. In Fahrgemeinschaften fahren wir dann hinauf in die Welt der Drei Zinnen. Dort wandern wir unter den beeindruckenden Wänden und machen eine erste Fotosession. Pünktlich zum Sonnenuntergang fotografieren wir das weltberühmte Wahrzeichen der Dolomiten. Danach geht es zurück zu den Autos und zu unserer Unterkunft.

Tag 2: Übernachtung: z.B. Hotel Villa Argentina

Am zweiten Tag können wir uns bereits an den Rhythmus des Fotografen gewöhnen: Wir stehen früh auf und fotografieren bei Sonnenaufgang, erst danach gibt es das verdiente Frühstück. Zum Glück ist unser Fotospot nicht weit weg. Danach geht es dann in einen neue Region und eine neue Unterkunft. Hier haben wir sicher noch Zeit für eine Fotobesprechung vor einem frühen Abendessen. Danach werden wir uns wieder aufmachen, um erneut den Sonnenuntergang zu fotografieren.

Tag 3: Übernachtung: z.B. Ütia de Börz

Ein genialer Sonnenaufgangsspot erwartet uns wieder an diesem Morgen. Wer hat schon gesagt, dass Fotografieren entspannt sei? :) Danach kehren wir zum frühstück zurück und werden dann erneut die Region wechseln.

Hier bleiben wir nun auch zwei Nächte, was etwas Entspannung in die Reise bringt. Wir beziehen unsere Unterkunft und beginnen das erste Seminar zum Postprocessing mit Euren Bildern.

Je nachdem planen wir für heute ein Nachtshooting und legen unser Abendessen entsprechend früher ein. Zum Sonnenuntergang machen wir eine kurze Wanderung zu unserer nächsten Location.

Tag 4: Übernachtung: z.B. Ütia de Börz

Ihr werdet merken, dass wir die Tage im Detail gemeinsam planen und abstimmen. Nach dem gestrigen Nachtshooting bietet sich heute vielleicht mal ein entspannter Einstieg in den Tag an. So können wir auch diesen Tag sehr gut nutzen, um ein Postprocessing Seminar mit Euren Bildern vom Vortag zu halten oder einfach mal eine längere Pause im Mittag einzulegen. Am Abend besuchen wir wieder eine beeindruckende Fotolocation dieser Region.

Tag 5: Übernachtung: z.B. Fermeda Hütte

Nach einem erneuten Sonnenaufgangsshooting fahren wir zum Frühstück zurück in unsere Unterkunft und bereiten unsere Weiterfahrt nach St. Ulrich vor. Heute geht es noch einmal hoch hinaus mit der Seilbahn zur Fermeda Hütte. Hier bleiben wir nur eine Nacht, aber wir wollen die atemberaubende Seceda nicht verpassen, die wir zum Sonnenuntergang fotografieren. Vielleicht dann noch in die Outdoor-Sauna mit Bergblick? 

Tag 6: Übernachtung: z.B. Parchotel Florian

Heute Morgen fotografieren wir erneut den Fotospot vom Vorabend. Dadurch schulen wir unser Auge und unseren Blick besonders, da wir dieselbe Location unter verschiedenen Lichtbedingungen beobachten können. Danach zum genialen Frühstück in der Hütte, bevor wir wieder mit der Gondel hinab schweben. Und dann wartet ein letztes Weltbekanntes Fotomekka auf uns - die Seiser Alm.

Unterhalb der größten Hochalm Europas, in Seis am Schlern, beziehen wir unsere Unterkunft und legen im Nachmittag noch einmal ein Postprocessing Seminar oder einen Mittagsschlaf ein. Nach einem gemütlichen Abendessen bereiten wir uns auf ein nächtliches Fotoshooting am klassischen Postkartenmotiv der Seiser Alm vor.

Tag 7: Heimreise

Noch einmal zieht es uns zum Sonnenaufgang nach draußen. Hier im Gegenlicht zu fotografieren wollen wir uns nicht entgehen lassen. Nach diesem fotografischen Abschluss begeben wir uns zum Frühstück zurück in unsere Unterkunft, bevor wir uns, mit vielen unvergesslichen Eindrücken und dem Gepäck voller Motive, auf die individuelle Heimreise machen.

Detailinformationen

Anforderungen

Kondition: 

Wir legen die Wege soweit es geht mit dem Auto zurück und machen dann noch kurze Wanderungen zu den Fotospots. Nur an wenigen Tagen wird es für ca. eine bis zwei Stunden ewas steiler und anstrengender bis wir unseren Fotospot erreichen.

 

Technik: 

Die Wege sind einfach, erfordern aber gute Wanderschuhe.

 

Dein Weg zur passenden Tour (Hier gehts zum Test)

 

Diese Reise ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Unterbringung

Meist übernachten wir in gemütlichen Hotels. Aber auch eine Berghütten ist dabei. In den Hotels sind Doppelzimmer gebucht, in der Berghütte haben wir einen Raum gemeinsam! Für die Doppelzimmerbelegung können sich die Teilnehmer der Gruppe individuell zusammenfinden. Sollte eine Einzelzimmerbelegung gewünscht sein, so bitten wir darum dies unbedingt bei der Buchung mitzuteilen!

Verpflegung

Wir haben die Hälfte der Zeit eine Halbpension in unserer Unterkunft und jeden Tag ist das Frühstück mit dabei. Manchmal empfiehlt es sich aber, durch unseren Fotografen Rythmus, ein lokales Restaurant nach Gusto der Gruppe zu besuchen.

Wetter

Wir sind in den Alpen im Herbst unterwegs, manchmal oberhalb von 2000m. Im besten Fall erleben wir klares Wetter und herbstlich goldenes Licht. In jedem Fall wird es aber kalt – vor allem am Abend und in die Nacht hinein. Durch Wind und andere Einflüsse kann es auch mal gefühlte zweistellige Minusgrade geben. Wenn es einmal extrem regnen sollte, suchen wir uns Ausweichmöglichkeiten und Planänderungen.

Packliste & Foto-Equipment

⦁ Kamera mit Wechselobjektiven - Brennweiten von 16mm bis ca. 150mm, wer möchte auch länger

⦁ Unbedingt ein stabiles Stativ (Teststative können kostenlos ausgeliehen werden - bitte mitteilen)

⦁ Unbedingt einen Fernauslöser für Eure Kamera (viele Kameras lassen sich heute mit dem Smartphone und einer Hersteller-App auslösen – bitte vorher unbedingt ausprobieren)

⦁ Reinigungstuch

⦁ Regenhülle (Schneehülle) für die Kamera (außer deine Kamera ist laut Herstellerangaben unempfindlich gegen Regen und Schnee)

⦁ KEIN eigener Laptop notwendig - die Bildbearbeitung wird aufgezeichnet und jedem Teilnehmer als Videos für Zuhause zugesendet

 

⦁ Hochwertige Regenjacke – KEIN Poncho! (Empfehlung: 3-Lagen Membranjacke)

⦁ Regenhose (leicht und klein verpackbar)

⦁ Sonnenschutz (Sonnenbrille, Hut/Kappe, kleine Packung Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor)

⦁ Wanderrucksack, in den Ihr neben Eurem Kameraequipment auch Kleidung für 2 Hüttenübernachtungen hinein bekommt

 

⦁ Bequeme Berghose(n)

⦁ Wirklich warme Kleidung! inkl. Daunenjacke

⦁ Mütze, leicht gefütterte Handschuhe (z.B. Fleecehandschuhe) und dickere Handschuhe für darüber

 

⦁ weitere Tasche/Koffer mit Wechselwäsche, Kultur etc. für die Hotelübernachtungen und zum Umpacken in den Rucksack. Dieses Gepäck nehmen wir nicht mit auf die Hütte.

 

⦁ Stirnlampe

⦁ Ohropax (wichtig!)

⦁ Personalausweis, Bargeld

 

⦁ Trinkflaschen oder Schläuche

 

⦁ Leichter Hüttenschlafsack (wird auch oft als Inlett bezeichnet z.B. aus Seide)

⦁ Hüttenschuhe (leichte Plastikschlappen, Flip-Flops o.ä.)

 

⦁ Teleskopstöcke

⦁ Feste, knöchelstabilisierende (hohe) Bergschuhe, am besten mit Geröllschutz; min. Klasse B, besser B/C (keine Ahnung, was das ist? – dann ruf uns an!)

 

Was die Schuhe angeht: diese müssen am Knöchel und der Ferse richtig fest sein, dies dient der Trittsicherheit und dem Schutz vor Verletzungen.

 

Hinweis: vor allem wird es nicht nur von den Temperaturen her kalt, sondern wir stehen auch einfach sehr lange an den Fotospots ohne viel Bewegung. Dadurch kühlen wir zwangsläufig aus. Ich bitte Euch dringend, so warme Kleidung einzupacken, dass Ihr auch nach einer Stunde herumstehen nicht verkühlt. Das Zwiebelprinzip ist hier dringend anzuraten. Ebenfalls stehe ich natürlich jederzeit für Ausrüstungs- und Kleidungsberatung telefonisch für Euch zur Verfügung.

An- und Abreise

Ihr reist individuell nach Misurina in den Dolomiten an. Dort gibt es Parkmöglichkeiten an der Unterkunft und dort treffen wir uns auch. Gemeinsam fahren wir danach hinauf zur Auronzohütte. Im Verlauf der Reise nehmen wir unsere Privatwagen immer wieder mit zum nächsten Ort.

 

Startpunkt: 11:00 Uhr Lago Misurina

Endpunkt: ca. 14:00 Uhr Seis am Schlern

Reiseversicherung

Es empfiehlt sich immer eine Reiseversicherung abzuschließen! Auch wegen unseren Stornierungsbedingungen. Mittlerweile empfiehlt es sich eine Reiserücktrittversicherung selbst abzuschließen, da ihr so bessere Konditionen habt, als würden wir es anbieten. Wir beraten Euch aber gerne zu diesem Thema.

Manche Kreditkarten beinhalten ebenfalls eine Reiserücktrittversicherung. Prüft das bitte individuell für Euch.

Es empfiehlt sich in jedem Fall eine Bergrettungsversicherung. Diese hat man im Normalfall bei den folgenden Mitgliedschaften: Alpenverein / ADAC Plus / Mastercard Gold. Prüft das bitte nochmals für Euch.

Visabestimmungen & Währung

Da wir in Italien sind können wir ganz entspannt mit Euro bezahlen. Auf den Berghütten ist Bargeld wichtig, da hier in 99% der Fälle eine Kartenzahlung nicht möglich ist.

 

Da wir uns in der EU bewegen gelten keine besonderen Visabestimmungen.

 

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/italien-node/italiensicherheit/211322

Technische Kursinhalte

⦁ Blende, Verschlusszeit, ISO, Weißabgleich

⦁ Einsatz von Filtern (ND Filter, Polfilter…)

⦁ Panoramatechnik

⦁ Astrofotografie (Sternenhimmel über den Bergen)

⦁ Landschaftsfotografie

⦁ Equipmentberatung

⦁ Worauf kommt es beim RAW-Konverter an?

⦁ PlanungsApps benutzen

⦁ Wetterkarten lesen

Gestalterische Kursinhalte

⦁ Komposition & Bildgestaltung mit eher unbekanntem, aber universellen Modell

⦁ Planung von Landschaftsfotografie

⦁ Bildbesprechungen in der Runde

⦁ Workflow im RAW Converter und Photoshop samt Videoaufzeichnung für zu Hause

⦁ Persönliche Feedbackrunden

⦁ Umfangreiches Skript zu technischen & gestalterischen Aspekten

Du warst bereits mit mir von der Fotografie fasziniert?

Dann wirst Du natürlich so manches bereits gehört haben. Aber an der Stelle kann ich nur sagen, das Handling deiner Kamera, den Blick für Komposition und die Bildbearbeitung zu Routinieren sind unglaublich wichtig, damit Du langfristig eine immer höhere Ausbeute an tollen Fotos erhälst und immer weniger Fehler machst – und – immer weniger Bildmaterial wieder entsorgst. Aber darauf ruhe ich mich natürlich nicht aus. Das ist für Dich als „Fortgeschrittener und Kenner“ noch alles drin:

Ich lerne auch stetig dazu und bin durch meine Arbeit am Puls der Zeit, dadurch vermittle ich auch immer wieder meine neuen Erkenntnisse, die Du vielleicht noch nicht kennst Auch Du hast viel dazu gelernt seit dem letzten Mal und nun plötzlich ganz neue Fragen, um neue Zusammenhänge zu verstehen oder speziellere Techniken anwenden zu können – ich gebe Dir die Antworten Du bist schon so weit, dass wir einen ganz neuen Level der Bildbearbeitung angehen können? – Dann werde ich während unserer Tour ein spezielles Seminar dafür planen und so gestalten, dass Du weiterkommst und alle anderen Teilnehmer auch davon profitieren
Unterschiedliche Kenntnisstände in der Gruppe?

Das ist aus folgenden Gründen kein Problem:

am Fotospot selbst sinkt der Beratungsaufwand für Fortgeschrittene Teilnehmer in der Bedienung Ihrer Kamera. Das kann ich aus Erfahrung sagen und ist auch logisch. Daher habe ich in diesem Punkt mehr Kapazitäten für Anfänger. Die Komposition besprechen wir sowieso immer gemeinsam, egal wie fortgeschritten man ist. Die Komposition besprechen wir sowieso immer gemeinsam, egal wie fortgeschritten man ist. In den gemeinsamen Gesprächen lernen die Anfänger plötzlich nicht nur von mir, sondern auch von den Anderen. Dafür werfen Anfänger immer wieder Grundsätzliche Themen auf, die sehr schnell in Vergessenheit geraten. Dadurch profitiert die gesamte Gruppe. zudem fördere ich bei unserer Tour den Teamgedanken sehr: am Ende der Woche wird ein Upload-Ordner erstellt in den alle Teilnehmer (einschließlich mir!) Ihre RAW-Daten hochladen zur späteren Nutzung von allen. Dadurch ist es auch nicht schlimm, wenn einmal an einem Fotospot etwas nicht klappt - irgendjemand aus der Gruppe wird schon gutes Bildmaterial aufgenommen haben.
so können deine Fotos später aussehen

enthaltene Leistungen

  • 3x Halbpension
  • Alle Transfers vor Ort
  • alle Workflows als Video-Tutorials für zuhause
  • Berghütten
  • Dein Guide: Kevin
  • Gondelfahrten
  • Hotels
  • immer Frühstück
  • inkl. Leihfilter und Leihstativen
  • Theorieeinheiten & Skript

nicht inbegriffen

  • Eigenanreise
  • Getränke, Snacks, Lunchpakete
  • nicht ausgeschriebene Mahlzeiten
  • Sonstige Ausgaben & Trinkgelder

Anspruch

  • |A| Entspannte Wanderungen

Deine Vorteile bei uns

  • maximal 6 Teilnehmer pro Gruppe
  • eher unbekanntes, aber universelles Modell für Bildkomposition
  • auf der Hütte Zimmer, statt Matratzenlager, wenn möglich
  • Profifotograf, Photoshop Fan und Bergwanderführer
  • hochwertiges Testequipment inkl.
  • Sondertermine auf Anfrage möglich!

Hast Du einen Wunsch?

Kundenstimmen

5,0
3 reviews
Exzellent
100%
Großartig
0%
Durchschnitt
0%
Arm
0%
Schlecht
0%
Die besondere Dolomiten Fotoreise
Susanne Baumann , März 2024

Die Fotoreise Dolomiten war in allen Punkten perfekt und einzigartig. Die Organisation und Unterkünfte waren klasse, die ausgesuchten Fotospots genial. Vor allem aber, im Vergleich mit anderen angebotenen Dolomiten Touren, stechen die Hüttenübernachtungen heraus. Diese sind zwar weniger komfortabel, aber näher kann man nicht in den Bergen sein und eröffnet sich damit ganz andere Foto Möglichkeiten. Auch hat Kevin sehr dafür gesorgt, dass sich die Gruppe als Team fühlt. Danke dafür! Ebenfalls einzigartig sind die theoretischen Inputs, die Kevin liefert. Viele komplexe Themen hat er viel einfacher erklärt als jedes Fotobuch, das ich bisher gelesen habe. Dank der Tour und Kevins „Kompositions – Modell“ habe ich in kürzester Zeit viel schönere Fotos gemacht. Ich kann wirklich jedem empfehlen, einmal auf Kevins Touren mitzufahren.

Traumhaftes Erlebnis
Tom , Februar 2024

Die Tour war von Kevin perfekt vorbereitet! Touren, Spots und Quartiere  toll herausgesucht. Im Feld und bei der Nachbereitung viel Neues gelernt, was man auch gebrauchen kann, wenn man nicht mit der großen Kamera unterwegs ist.

Soeben die Foto-Sachen gepackt, um mit Kevin in den hohen Norden (Lofoten) auf Polarlichtjagd zu gehen. Die Tour findet ihr auch hier bei Faszination UnterWegs.

Tolles Erlebnis mit Wissen
Jörg , Februar 2024

Abwechslungsreiche Woche mit tollen Spots, Menschen und fachlichen Inhalten. Ich konnte in guter Atmosphäre viel lernen, hat mich fotografisch weitergebracht. Freue mich auf die nächste Tour.

Tourensuche
Kontakt
Consent Management Platform von Real Cookie Banner